PURE Graham Analysen

Basierend auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen, festgehalten in dem legendären Buch „The intelligent Investor“ von Benjamin Graham errechnen wir für unsere Abonnenten folgende Kennzahlen. Diese werden für die maximal 100 besten Unternehmen eines Indizes dargestellt.

KBV

Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV; engl. P/B ratio) ist eine substanzorientierte Kennzahl zur Beurteilung der Börsenbewertung einer Aktiengesellschaft. Hierbei wird der Kurs einer einzelnen Aktie in Relation zu ihrem anteiligen Buchwert gestellt.

KBV = \frac{\mbox{Kurs einer Aktie}}{\mbox{Buchwert je Aktie}}

Die traditionelle Theorie des Value Investing besagt, dass eine Aktie umso preiswerter ist, je niedriger ihr KBV ist, und dass ihr fairer Wert in etwa dem Buchwert entspricht.

Der Buchwert je Aktie wird ins Verhältnis zum Aktienkurs gesetzt und liegt das KBV unter 1, notiert der Kurs der Aktie niedriger als der Substanzwert des Unternehmens, während bei einem KBV größer 1 eine Überbewertung vorliegen könnte.

Das KBV sollte demnach nicht über 1,5 liegen. („The intelligent Investor“, Graham, 2011: 371.)

Stabile Dividende

Das Unternehmen sollte in den letzten 10 Jahren eine stabile Dividende gezahlt haben. Für unsere Abonnenten geben wir die Dividendrenditen der einzelnen Jahre bis zu 10 Jahre zurück aus, so verfügbar.

Net Current Asset Value per Share

Eine weitere konservative Anwendung ist die von Graham oftmals angewendete Net-Net-Regel. (Greenwald et al., 2001: 197.) Hier interessiert sich der Investor für den Wert des Nettoumlaufvermögens (Umlaufvermögen minus Verbindlichkeiten) , engl.: Net Current Asset Value. (Lowe, 1997: 56.)

Der Net Current Asset Value ist also ein Daumenwert wie viel ein Unternehmen für die Aktionäre wert wäre, wenn es nicht fortgeführt sondern liquidiert werden würde.

Wenn dieser Wert zu Grahams Zeiten höher war, als der Börsenkurs, weckte dies seine Aufmerksamkeit. (Lowe, 1997: 56.) Allerdings Ist das kein zwingender Beweis für die Unterbewertung einer Aktie.

Wir weisen das NCAVPS aus, indem wir das Net Current Asset Value durch die im Umlauf befindlichen Aktien dividieren.

Interessant wird es nun, wenn der aktuelle Aktienpreis unter dem NCAVPS notiert. Nach Graham sollte der aktuelle Aktienpreis sogar unter 67% des NCAVPS notieren.

Eine Studie die an der State University of New York durchgeführt wurde, hat beispielsweise gezeigt, dass man im Zeitraum von 1970 bis 1983 im Schnitt eine Rendite von 29,4% p.a. machen konnte, wenn man Aktien zu 2/3 ihres Net Current Asset Value gekauft hat und diese jeweils 1 Jahr gehalten hat.

Unternehmen, die diese Gegebenheiten aufweisen werden auch Net-Nets genannt.

Wir zeigen Ihnen beides an, zum Einen, wenn der aktuelle Aktienkurs unter dem aktuellsten NCAVPS liegt, zum Anderen, wenn er unterhalb 67% des NCAVPS notiert.

Es gibt nicht viele Aktien die unter Ihrem NCAVPS notieren. Es lohnt sich jedoch die Beobachtung, da zum einen Börsenübertreibungen dazu führen können oder aber auch, wenn Unternehmen in einer Krise stecken, vor Ihrem Turn-Around.

Im Jahr 1929, nach dem Börsencrash, fand Graham viele Unternehmen von dieser Sorte. Heutzutage ist dies viel schwieriger, Jedoch kommen immer wieder solche Situationen vor. (Otte und Castner, 2011: 145.)

Moderates KGV

Das KGV sollte Im Durchschnitt der letzten drei Jahre nicht mehr als 15 betragen. („The intelligent Investor“, Graham, 2011: 371)

Wenn das KGV jedoch unter 15 liegt, könnte das KBV höher sein. (Otte und Castner, 2011: 118.) Letztendlich sollte das Produkt aus KGV und KBV nicht höher sein als 22,5 (die Zahl ergibt sich aus dem 15fachen des Gewinns multipliziert mit dem 1,5 – fachen Buchwert) . („The intelligent Investor“, Graham, 2011: 371.)

Diese Bedingungen betreffen vor allem den defensiven Anleger. (Otte und Castner, 2011: 118.) Die Kriterien werden meist nur von großen und starken Unternehmen erfüllt werden können. („The intelligent Investor“, Graham, 2011: 371)

Auszug aus der Legende des Börsenbriefes: